Aktuelle Schnäppchen

Geotagging - eine sinnvolle Ergänzung

Ich habe damit angefangen, nachdem ich mal wieder mühsam einige hundert Fotos von einer Rundreise sortiert hatte. Also an die einzelnen Situationen bei denen die Fotos entstanden sind kann ich mich meist sehr gut erinnern, aber die Ortsnamen und wo das genau war... da hab ich dann meist nach einiger Zeit vergessen.

Mühsam quält man sich dann bei der Nachbereitung nach mal durch den gesamten Reiseführer....pffff. Ganz schlimm wird es dann, wenn man auch noch mit mehreren Kameras fotografiert hat. Und womöglich hatte man dann auch noch ganz vergessen die Uhrzeit bei der einen umzustellen. Da kann einem dann echt die Lust am Sortieren vergehen.

Darum hab ich danach mit dem Geotagging angefangen.
Wenn man es konsequent durchhält, dann hilft das Geotagging ungemein, insbesondere bei der Reisefotografie. Das GPS schreibt aktuell mit und eine Software übernimmt das zuordnen der Positionsdaten - fertig ist eine saubere Reisedokumentation.

Am Besten ist es natürlich wenn das schon alles gleich in die Kamera eingebaut ist. Gibt es ja auch schon von diversen Herstellern - leider aber nicht von PENTAX. Da muss man sich eine Nachrüst-Lösungen zusammensuchen. Geht auch, ist aber bei weitem nicht so komfortabel.

Meine Erfahrungen, bislang
Ich bin leider oft zu schlampig dabei - vergesse mal den Logger einzuschalten, mal hab ich die Uhrzeiten nicht synchron eingestellt, hab meist viel zu viele Wegpunkte oder dann wieder zu wenige und so weiter... Also so ganz rund läuft das noch nicht. Manches kann man ja nachträglich auch noch mal korrigieren, aber für eine nahtlose Dokumentation hat es bislang noch nie gereicht.

Man muss das Geotagging also sehr konsequent und sauber betreiben, ansonsten bleibt es immer nur bei einer "beinahe" gelungene aber leider unvollständigen Lösung.

Und dann sind auch noch nicht alle Features so richtig ausgereift. Also ich habe es noch nicht hinbekommen zum Beispiel alle korrekten Strassen- und Ortsnamen anhand der GPS-Daten automatisch in die Bilddaten zu schreiben. Könnte aber auch sehr gut möglich sein, dass das an meinem Unvermögen liegt ;-)

Kommentare:

  1. Hallo,

    ja, mit Pentax gibt es nicht so schöne Lösugnen wie den "Solmeta Geotagger Kompass" für gps-fähige Nikon, der gelcih die Blickrichtung mit speichert.

    Die Ortsnamen kannst Du per geosetter.de eintragen lassen. Nur sind die Ortsbegriffe so genau wie eben die Geonames.org-Datenbank ... In der Pampa gibt es eh keine Ortsnamen ...

    Aber wozu überhaupt Ortsnamen oder gar Straßennahmen in die Bilder schreiben. Lieber auf der Karte die gewünschte Gegend anzoomen und dann die Bilder dazu anzeigen lassen. Ich werde ja eh nie nach den Bildern die mit Liesschen-Müller-Str. Verschlagwortet sind suchen.

    Du verwendest Ligthroom? Dann schau Dir mal die "Proximity search for Ligthroom" von J. Friedl an.

    Ansonsten finde ich die Rechtecksuche von Digikam Map Search Tool genial (Linux/KDE)!

    AntwortenLöschen
  2. super, danke für die Tipps
    ich werd das auf jeden Fall austesten, wie ich damit klarkomme

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv